ARTIKEL 1 VON 1

Der Geburtsmythos im Horoskop

Den Sinn des eigenen Lebens erkennen
Art.-Nr.: 254

Christian Borup

Produktform:  Paperback, 14 Abb.
Seitenzahl:  135
Erscheinungsjahr:  2018
Erscheinungsjahr:  2018
ISBN:  9783899972542
EAN:  9783899972542
Menge:

Produktdetails

Christian Borup hat in jahrelanger Forscung herausgefunden, dass diese persönlichen Mythen das Leben des Betroffenen prägen und für ihn einen Sinn haben. In zahlreichen Beratungen hat er dies erkundet und festgestellt, dass diese Geburtsmythen im Horoskop enthalten sind und dadurch auch für die Lebensgestaltung zugänglich werden.

Leseprobe

Geburtsmythen

Nahezu alle Menschen kennen die Geschichten, die sich um ihre eigene Geburt ranken, insbesondere wenn sich dabei etwas Be-sonderes ereignet hat: »Es ging los während des Mittagsessens an Weihnachten« oder »die große Uhr auf der Anrichte blieb stehen« oder »die Hebamme kam viel zu spät« usw. Aus diesem Grund bitte ich die Klienten bei meinen Beratungen oft darum, mir diese Geschichte zu erzählen, die mit der Geburt des Horo-skopeigners verbunden ist, denn diese Schilderung beschreibt oft die inneren psychologischen Prozesse – oder die Weltsicht – die später das Leben dieses Menschen prägen.


Die Geburt ist ja unsere erste bewusste Begegnung mit der Umwelt. Die Erzählungen, die sich um die eigene Geburt weben, werden sozusagen zu oft zu einem prägenden Mythos für das Kind. Die Geschichte wächst weiter bis zu einer nahezu schon religiösen Verklärung der Ankunft des Kinds auf der Erde. Die meisten Menschen mussten in ihrer Kindheit die Ohren spitzen bei den Erzählungen der Eltern über ihre Geburt. Und diese ist eine gute und wichtige Geschichte! Sogar so wichtig, dass diese Berichte bei manchen Naturvölkern in deren Ritualen dazu her-angezogen werden, um den Namen des Kindes oder dessen später Position in der Gemeinschaft zu bestimmen.


Dieser Geburtsmythos ist für das Kind die erste mythologische oder symbolische Erklärung für sein Erscheinen in der irdischen Welt. Eine Begebenheit, von der das Kind weiß, dass es daran teilgenommen hat, die es aber im späteren Leben nur anhand einer Therapie oder Rückführung erleben kann.
Man kann sagen, dass alle Religionen oder Philosophien versuchen, eine sinnhafte Erklärung dafür zu geben, was geschieht, wenn wir wieder von dieser Welt gehen. Genau zwischen diesen beiden großen Lebensthemen, nämlich dem Geburtsmythos und dem Sterbemythos, leben wir unser bewusstes (und unbe-wusstes) Leben – auf dem Weg von dem anfänglichen zu dem letzten Mythos. Und unser Horoskop folgt diesem Weg.

 

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Helga schreibt: 28.07.2018
Christian Borup
(1953-2015) war einer der bekanntesten Astrologen Dänemarks. Ein bekannter und gern gesehener Redner auf astrologischen Kongressen. 1987 übernahm er die Redaktion der Zeitschrift Horoskopbladet Stjernerne, für die er bis zu seinem Tod monatliche Artikel verfasste. Er hatte ein nettes warmes herzliches Lachen. Wer ihn auf seinen Kongressen erlebte, empfand ihn als sehr offen und sympatisch.
Der Autor war der Ansicht, dass um jede Geburt sich Mythen ranken, die das eigene Leben nachhaltig prägen. Das Grundmuster spiegelt sich im Horoskop wider und zeigt wie sein eigenes Leben gestaltet wird und verläuft.
Woher weiss ich aber von meiner Geburt, wie diese sich zeigte? Von der Mutter, die aber sich nach meiner Erfahrung nur vage an die Einzelheiten erinnern kann. Natürlich können Geburtsabläufe von anderen nahestehenden Pesonen beschrieben werden. Da gibt es eine Zangengeburt, er wollte und wollte einfach nicht heraus aus der warmen Mutterhöhle und wurde unsanft ins Leben gezwungen. Wie wird er sein Leben gestalten? Da gibt es eine Geburt, die Mutter fast im Sterben wegen ihrer Blutgerinnungsstörung, sah ihren Sohn erst 3 Tage später und auch er fühlte seine Mutter erst 3 Tage später. Wie wurde sein Lebenslauf? In welchem Lebensabschnitt sind diese Geburts-Traumata aufgearbeitet? Bewusst oder unbewusst.
Nachstehend sein eigenes radix. Sonne Jungfrau AC Skorpion, alle ! Planeten oberhalb des Tierkreises.

Er studierte 6 Jahre Medizin, arbeitete bereits in einer Klinik und wandte sich dann intensiv der Astrologie zu.
Anhand von radixbeispielen deutet der Autor die im radix angelegten Mythen durch die Geburt. Wie wird die Mutter gesehen von dem Kind! Was bewirken die einzelnen - unaspektierte - Planeten bei der Geburt, was sagen sie aus über das spätere Verhalten. Er führt Beispiele unaspektierter Planeten bekannter Persönlichkeiten auf, der Leser kann dies anhand der bekannten öffentlichen Biografien nachverfolgen. Das Geburtshoroskop kann auch wie ein Stundenhoroskop gedeutet werden. Ja, der Geburtsmythos ist eine Erklärung für die eigene Existenz. Im späteren Leben beim Auftauchen von Krisen wird der Geburtsmythos wieder lebendig. Wichtig ist die Deutung des Geburts-Mondes und später dadurch die Bewältigung der Lebensabschnitte. Der Autor lässt in einigen Beispsielen die Geborenen selbst ihr Erleben schildern. Sehr intensiv beschrieben und teilweise sehr anrührend.
Ein innig geschriebenes Buch. Für jeden Astrologen. Zum Nachdenken und zum Erforschen seiner eigenen Geburt oder zum Deuten der Geburt ihres Kindes und wie es später sein Leben gestaltete. Sehr empfehlenswert.
Helga Sobek - 27.06.18

Warenkorb

0 Artikel im Warenkorb
anzeigen zur Kasse

News

  • Merkur rückläufig Kalender 2018
    Weiter
  • Die Straße der Astrologie im Schwarzwälder Bote
    Weiter
  • Klemens Ludwig: Erste Schritte ins Leben
    Weiter
  • Lesung mit Anita Cortesi
    Weiter
  • Rezension "Schwingung der Archetypen"
    Weiter

Postkarten

Bitte klicken auf die Bilder um die Postkarte im Detail zu sehen.

Bestellen

* zzgl. Versandkosten