ARTIKEL 1 VON 1

Ein Planet kommt selten allein

Die 19 aufregendsten Partnerverbindungen und wie Sie mit Astrologie Gewinn daraus ziehen
Art.-Nr.: 198

Jessie Adler Gral

Produktform:  Hardcover
Seitenzahl:  420
Erscheinungsjahr:  2011
Erscheinungsjahr:  2011
ISBN:  978-3-89997-198-9
EAN:  9783899971989
Menge:

Produktdetails

Dies ist ein Buch über stark herausfordernde Planetenkombinationen und ihre gelungene Bewältigung. Wieso verwandelt sich der menschenfreundliche Uranus in einen klirrenden Eiszapfen, sobald der Mond von kleinen Kindern zu schwärmen beginnt? Und wird die grandiose Sonne wirklich Saturns Unterhosen bügeln? Was passiert, wenn der robuste Pluto mit dem unkonventionellen Uranus auf den Presseball geht? Stellen wir uns einfach für den Augenblick vor, die Planeten unseres Sonnensystems wären Menschen wie du und ich …

Gerade dadurch wird dieses Buch zum reinsten Lesegenuss. Behandelt werden die Lebensbereiche öffentliches Auftreten, Kommunikation, Gefühle, Erotik, Sexualität und Karriere. Es geht der Autorin jedoch nicht nur darum, den unfreiwilligen Humor, den das Leben schreibt, darzustellen. Sie beschreibt die auftretenden Konflikte, erläutert dann aber aus astrologischer Sicht, wie Sie diese Situation auflösen und dabei höchsten Gewinn daraus ziehen können.

Autorenporträt

Alle Bücher dieses Autors

 Jessie Adler Gral

Jessie Adler Gral ist Diplomsoziologin und Dozentin in der Erwachsenenbildung. Sie ist Autorin astrologischer Lehrbücher und zahlreicher Artikel in namhaften Fachzeitschriften. Die erfahrene Astrologin und anerkannte Spezialistin für Partnerschaftastrologie hat die Astrologie um viele neue Methoden bereichert, darunter das Animusprofil, die karmischen Beziehungsrollen, die Gesamtvereinbarkeit und das Suchtstrukturmuster. Darüberhinaus veröffentlicht auch erfolgreich Romane und Gedichte. Website: www.jessieadlergral.de

Leseprobe

Mars und Saturn

Mars sind gesellschaftliche Rituale schnurzegal. So etwas langweilt ihn bloß. Mars ähnelt eher einem Holzhacker, der energisch in die Hände spuckt und erfreut feststellt, dass es jetzt ans Bäumefällen geht. Wenigstens ist dann mal was los! Seine Devise ist Action, und er ist überall da zu finden, wo es hoch hergeht.

Sein Gefährte aber legt Wert auf Status. Saturn ist ein echter Gentleman und in seinem Auftreten untadelig. Er ist zu jedem Anlass korrekt gekleidet und achtet gesellschaftliche Rituale. Zum Geburtstag eines Freundes schickt er Havannas, zum Geburtstag eines wichtigen Geschäftsfreundes ein edles Schreibset und zu Weihnachten, Ostern und Neujahr repräsentative Glückwunschkarten. Zur festlichen Opernpremiere trägt er Frack und zur illustren Preisträgerehrung selbstverständlich Cut. Der statusbewusste Saturn würde nie ein Weißweinglas mit einem Rotweinglas verwechseln. Für ihn sind adäquate Manieren, diplomatische Umgangsformen und eine zurückhaltende, förmliche Höflichkeit die Grundpfeiler korrekten Benehmens. Da versteht es sich, dass er sich vorzugsweise da vergnügt, wo er etwas für sein berufliches Fortkommen tun kann – falls man bei seinen Unternehmungen überhaupt von Vergnügen reden kann.

Seine Marsgefährtin aber findet die vom ehrgeizigen Partner so geschätzten Empfänge gestelzt und langweilig. Die Mitglieder seiner Arbeitsgruppe ZASWI (Zirkel für Arbeitgeberstrategien zur Steuerung der Wirtschaftspolitik) hält sie für einen Haufen elitärer Besserwisser mit fragwürdiger Moral, und die Endlosvorträge und ausufernden Elogen für aktive Bosse und Bosse im Ruhestand nerven sie einfach bloß. Auf solch förmlichen Veranstaltungen fühlt sich die hitzige Marsdame wie vom Leben abgeschnitten. Also versucht sie, diese Versammlung morscher Knochen durch ein paar impulsive und witzige Zwischenrufe aufzulockern. Dieses hemdsärmelige Auftreten der Gefährtin aber verärgert den aufstiegsbemühten Saturn.

 Hat Mars denn überhaupt kein Taktgefühl? Hat er denn gar keinen Respekt vor WICHTIGEN Leuten? Das Bedürfnis der Partnerin nach einem bisschen Leben in der Bude ist für Saturn nichts weiter als grobe Taktlosigkeit und schlechtes Benehmen. Wahrscheinlich schämt er sich der ungeschliffenen Gefährtin sogar. Die langweilt sich indessen in dem von Saturn so geschätzten Ambiente schlicht zu Tode. Mars kann wirklich nicht begreifen, warum der Partner so steif in der Gegend herumsteht, als hätte er einen Ladestock verschluckt.

Auf der anderen Seite wird es Mars nur selten glücken, Saturn zu einem seiner Vergnügungen zu animieren. Im Schützenverein oder beim großen Bikertreffen kann man sich nun mal nicht gesellschaftlich profilieren. Bei der Vorstandssitzung von Daimler-Benz hingegen schon. Und so wird sich die Marsgefährtin – obwohl sie sich in einer innerlich bejahten Partnerschaft von grenzenloser Loyalität befindet –, immer häufiger von den für sie langweiligen gesellschaftlichen Aktivitäten Saturns abkoppeln. Natürlich sitzt sie anschließend nicht etwa frustriert zu Hause, sondern geht vergnügt ihre eigenen Wege, denn die Teilnahme an Saturns saftlosen Herrenrunden mit einem Haufen arthritischer Geldsäcke hat sie vor Überdruss schon mehr als einmal an den Rand des Herzinfarkts getrieben. Bei dem, was sie jetzt unternimmt, hat sie wenigstens Spaß.

Saturn sind solche getrennten Wege gar nicht recht. Schließlich braucht er die Gefährtin zum erfolgreichen gesellschaftlichen Aufritt an seiner Seite. Was lässt sich aber tun, damit sich diese beiden bei Auftritten in der Außenwelt wohler miteinander fühlen? Zwar sind die Geschmäcker hier sehr verschieden, doch mit etwas gutem Willen lassen sich durchaus Wege finden. Saturn könnte einsehen, dass seine distinguierten Respektspersonen und steifen Geschäftspartner Mars oft auf die Nerven gehen. Nicht selten sind die unbeherrschten Diskussionsbeiträge des Mars, die die empfindliche Balance der saturnischen Geschäftsbeziehungen stören, bloß ein Protest seiner aktiven und heißblütigen Natur gegen die von ihm empfundene Steifheit und gähnende Langeweile. Vielleicht wäre es das Beste, wenn Saturn zu wirklich wichtigen gesellschaftlichen Anlässen allein geht oder Mars nur kurz zur Vorstellungsrunde mitnimmt. Wenn die temperamentvolle Gefährtin sich anschließend heimlich vom Acker macht, merkt das nicht nur kein Mensch, sondern sie kann auch kein Porzellan zerschlagen, indem sie etwa einer hochrangigen Person gegenüber die Femme fatale spielt, sobald sie ein Glas zu viel getrunken hat.

Mars andererseits könnte begreifen, dass Bikertreffen und ähnlich laute und deftige Vergnügungen Saturns herbem Naturell wirklich in der Seele zuwider sind, und sollte sich allein an ihnen erfreuen. Das bedeutet nicht, dass Saturn nicht zur Party des Schützenvereins mitgehen kann. Er kann es durchaus und könnte nach einer kleinen Weile, wenn alle schon ein paar Gläser Hochprozentiges intus haben, leise verschwinden. Mit einiger Überlegung wird es Mars und Saturn durchaus gelingen, Aktivitäten ausfindig zu machen, die beiden Spaß machen. Hier einige Anregungen, die nach Belieben ergänzt werden können: eine anstrengende Wanderung im Schwarzwald, ein Mountainbikerennen in den Alpen oder Wettklettern in der Gletscherwand. Auch die Planung und Errichtung eines eigenen Hauses könnte diesen beiden Freude machen.

Rezensionen

DAv Rundbrief: "Die wundervoll und mit viel Humor geschriebenen Deutungstexte sprechen für sich. Man kann das Buch auch mit großem Gewinn für die Radixdeutung ... nutzen. Ein echter Schatz im Buchregal."

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Jacqueline schreibt: 03.01.2015
So ein tolles Buch. Es liest sich so locker und die Charakterisierungen sind doch so treffend. So macht Astrologie Spaß!

Warenkorb

0 Artikel im Warenkorb
anzeigen zur Kasse

News

  • Die Straße der Astrologie im Schwarzwälder Bote
    Weiter
  • Merkur rückläufig Kalender 2017
    Weiter
  • Klemens Ludwig: Erste Schritte ins Leben
    Weiter
  • Lesung mit Anita Cortesi
    Weiter
  • Rezension "Schwingung der Archetypen"
    Weiter

Postkarten

Bitte klicken auf die Bilder um die Postkarte im Detail zu sehen.

Bestellen

* zzgl. Versandkosten