Astrologie in der Erziehung

Werde der der Du bist. Oder: Finde im jetzigen Lebern wieder die innere Balance
Art.-Nr.: 224

Roland Jakubowitz

Produktform:  Hardcover, 26 Abbildungen
Seitenzahl:  188
Erscheinungsjahr:  2014
Erscheinungsjahr:  2014
ISBN:  978-3-89997-224-5
EAN:  9783899972245
Menge:

Produktdetails

«Welchen Einfluss hat die Erziehung auf das Horoskop?» In diesem Buch wird diese oft gestellte Frage beantwortet. Mütter und Väter finden die Erklärung, warum ihre Kinder bei gleicher Erziehung so verschieden sind. Doch das ist noch nicht alles Dieses Buch richtet sich auch an Sie als Erwachsener. Der Autor betrachtet das Horoskop entwicklungspsychologisch und erläutert die Entwicklungsschritte anhand der zwölf Planetenprinzipien. Ausführlich zeigt er jeweils die ungünstigen Folgen einer Unterdrückung bzw. die positiven Auswirkungen bei der Entfaltung der Anlagen. Neben zahlreichen erläuternden Beispielen aus dem Alltag erhalten Sie vor allem die Gelegenheit, unbewusst übernommene Normen und Regeln zu überprüfen und zu hinterfragen. Zum Beispiel ob Ihre Ansichten und Meinungen oder Ihr Verhalten auch tatsächlich Ihrer Charakteranlage entsprechen. Dieses Buch ist der Wegweiser, wenn Sie für Ihre Selbstverwirklichung den Entschluss fassen: „Werde der, der Du bist!“

Autorenporträt

Alle Bücher dieses Autors

 Roland Jakubowitz

Roland Jakubowitz (1946), lebt seit 1966 in Bern und eröffnete dort 1977 das erste Astrologiebüro in der Schweiz. 1984 kam die Astrologiefachschuke dazu. Auf ihn geht die Methode der Astroskriptanalyse zurück. Er veröffenftlicht regelmäßig Artikel in esoterischen und astrologischen Fachzeitschriftem

Leseprobe

Von der Verwicklung zur Entwicklung

Bald jeder Laie weiß, dass es zwölf verschiedene Tierkreiszeichen gibt. Hingegen ist kaum bekannt, dass sich dahinter zwölf psychologische Gesetzmäßigkeiten befinden, dass es zwölf grundlegende Talente und Möglichkeiten eines Lebensstils gibt, dass es ebenso viele gibt, um Probleme zu schaffen und genauso viele um Probleme zu lösen. Hat jemand z.B. die Sonne im Widder, dann sagt der Laie: „Ich bin Widder“, so bezeichnet dies eine ganz spezielle Aufgabe, nämlich die, dass er sich besonders mit dem Thema Aggressionen und physischer Durchsetzung beschäftigen muss. Aber genau da kann dann sein Problem liegen. Ein Widder kann eine Sportskanone sein (konstruktiv) oder andere attackieren (destruktiv) oder aber die vitalen Kräfte verdrängen und sich als antriebsarmer Mensch durchs Leben mogeln (defizitär).

Frühe Erfahrungen, die Erziehung und das im Horoskop erkennbare Erbgut bestimmen Charakter und Entwicklung.

Der Heranwachsende soll seinem angeborenen Plan und Rhythmus folgen. Ist er sich dessen nicht bewusst, so geht er in die Irre. Der Londoner Verhaltensgenetiker Robert Plomin sagt:  „Die Stärken und Schwächen der Kinder liegen teilweise an genetischen Unterschieden. Ein unsportliches Kind wird wahrscheinlich nie eine Medaille bei einer Olympiade gewinnen. Eltern sollten also versuchen, die Begabungen ihrer Kinder herauszufinden und diese früh fördern.“

Doch da das beim heutigen Stand der Genforschung nicht möglich ist, stellt sich die Frage: Wie findet man diese früh heraus? Die Antwort ist einfach: indem man in das Horoskop des Kindes schaut! Im Folgenden beziehe ich mich auf die Veden, die ewigen Wahrheiten, die Gott den großen alten Rishis Indiens offenbart hat. Das Wort Rishi bedeutet Seher und kommt von Dris, sehen. Die Wahlfreiheit, der freie Wille, ist zu zwei Dritteln gegeben. Das sei gemäß Veden das Kryaman-Karma. Damit ist nicht gemeint, dass man nun die Freiheit hat – einfach gesagt – auf einmal Fische statt Jungfrau zu werden. Diese liegt darin, die dem persönlichen Sonnenzeichen zugeschriebenen Anlagen im Laufe der Zeit gut auszubilden: Bei den Fischen z.B. sind es die Intuition und das visuelle Vorstellungsvermögen, bei der Jungfrau sind es die intellektuellen und analytischen Fähigkeiten und die Beobachtungsgabe usw.
Ein Drittel ist Pralabdha-Karma und damit schicksalhaft – also karmisch eine unabdingbare Vorgabe.

Im Grunde genommen ist all das, was im Horoskop steht, nichts anderes als eine Reaktion auf vergangene Taten und Gedanken.

Begabungen, Schwächen und konkrete Lebensaufgaben stehen im Horoskop (auch Radix genannt), ersichtlich aus den zwölf Zeichen, den Prinzipien wie Sonne, Mond, Aszendent, dem Medium Coeli, Mondknoten und den Planeten, aus ihrer Stellung in den zwölf Häusern und aus den Aspekten der Prinzipien – Konstellationen genannt. Gegen zwei Dutzend, manchmal sogar bis zu 30 und mehr Lebensthemen finden wir in diesem „Kosmo-Psychogramm.“ Demnach hat der Mensch drei Wahlmöglichkeiten. 1. aktiv-positiv (konstruktiv), 2. aktiv-negativ (destruktiv) , 3. passiv (defizitär).
Bei allen Konstellationen teilen wir ein in: unerlöste bzw. unentwickelte Form oder in erlöste bzw. entwickelte Form.
Nehmen wir als Beispiel das Marsprinzip, definiert durch den Planeten Mars oder das entsprechende Tierkreiszeichen, den Widder. Hier geht es nicht in erster Linie um die Schulung der Wahrnehmung (Jungfrau) oder der Intuition (Fische), sondern um das Aggressionspotenzial. Wie geht der Einzelne damit um? Wird er andere attackieren und verletzen (destruktiv)? Oder bleibt der Betreffende passiv und verbringt seine meiste Zeit faul auf der Couch? (defizitär). Dies hat typischerweise zur Folge, dass er, nach dem Gesetz der Anziehung, einen Aggressor anzieht, der auf ihn Einfluss nimmt. (Siehe dazu auf den folgenden Seiten das Beispiel mit dem Yin-Yang-Thema.)

Nutzt er dagegen die Möglichkeit, offen, direkt, spontan und mutig seinen Weg zu gehen und adäquat der Situation, das zu sagen und zeigen, was er will und was nicht, so lebt er diese Anlage gemäß seiner karmischen Vorgabe auf konstruktive Art aus. Er wird damit womöglich zudem noch andere zu Offenheit und Spontaneität ermuntern.

Im ersten und zweiten Falle hat der Einzelne negative Konsequenzen zu erwarten, im dritten ergibt sich Positives. Ist also jemand klug genug, wählt er den letztgenannten Weg und schafft sich so noch nebenbei ein gutes Karma. Karma heißt handeln – aber richtig, also nicht warten und etwa eine unangenehme Situation auszuhalten oder auszusitzen.

Im Horoskop steht die Geschichte, welche wir in dieses Leben mitbringen und zugleich die Vorgabe, Aufgabe und Lösung!

Kein Mensch kann sich diesen Dingen verschließen. Manche sagen: „Ich lebe bewusst und brauche den Blick ins Horoskop nicht.“ Doch das bedeutet in Wahrheit, dass er unbewusst lebt. Ist er bereit, sich seine Themen anzuschauen, indem er zu einer Astrologin, einem Astrologen geht, dann sieht er all das, was er sich erarbeitet hat, was ihm das Leben geschenkt hat und was es ihm bietet und abverlangt. Dann wird ihm bewusst, welche Ressourcen, Talente, Fähigkeiten er hat und welche Aufgaben, Auflagen und Vorgaben. Er erfährt, wo er sich weiterentwickeln kann und gelangt damit zu einer Bewusstseinserweiterung. Am besten ist es, wie die Astrologin Gret Baumann-Jung, Tochter von C.G. Jung einmal sagte, dass der Einzelne eine astrologische Ausbildung bei einer erfahrenen und fachspezifisch wie psychologisch gut ausgebildeten Fachkraft besuchen sollte. So kann er sich Schritt für  Schritt in sein Lebensthema hineinarbeiten und sich das Erfahrene – über Wochen und Monate – mehr und mehr verinnerlichen.
Manche, die sich über ihr Lebensdilemma beklagen, bekommen so eine andere Einsicht zu den Dingen und viele hören dann damit auf, wissen diese doch nun, dass der Geist stark genug ist. Und so lösen sich auch Blockaden auf, kommt manches im Leben mehr in Fluss.

Warenkorb

0 Artikel im Warenkorb
anzeigen zur Kasse

News

  • Die Straße der Astrologie im Schwarzwälder Bote
    Weiter
  • Merkur rückläufig Kalender 2017
    Weiter
  • Klemens Ludwig: Erste Schritte ins Leben
    Weiter
  • Lesung mit Anita Cortesi
    Weiter
  • Rezension "Schwingung der Archetypen"
    Weiter

Postkarten

Bitte klicken auf die Bilder um die Postkarte im Detail zu sehen.

Bestellen

* zzgl. Versandkosten