Vesta - das innere Feuer

Die zentrierende Kraft im Horoskop
Art.-Nr.: 00-56

Claus D. Stahl

Produktform:  Paperback, 2 Abbildungen
Seitenzahl:  88
Erscheinungsjahr:  2001
Erscheinungsjahr:  2001
ISBN:  978-3-925100-56-7
EAN:  9783925100567
Menge:

Produktdetails

Vesta gibt uns durch ihre Position im Zeichen und Haus eine Antwort auf die Frage: Welche Kräfte und welche Bereiche in uns müssen besonders bewahrt werden, damit wir integer bei uns bleiben können und damit es nicht zur Entfremdung und Abspaltung kommt? Wo muss unsere persönliche Identität besonders geschützt werden, bzw. wo ist die Gefahr einer existentiellen Entfremdung am größten? Diese Kraft macht es uns also möglich, unser Erleben und Verhalten klar und prägnant auf uns selbst zu zentrieren. Wir spüren dann in uns eine klare Linie und eine stimmige innere "Ordnung" in unserem Erleben und Handeln. Selbst wenn sich dann in dieser Situation Spannungen entwickeln, können wir in unserer Mitte bleiben und haben das sichere Gefühl, die Situation zu steuern. Bei Vesta geht es um die ursprüngliche Kraft, unser inneres Feuer zu erleben, zu bewahren und nach außen zu leben.

Autorenporträt

Alle Bücher dieses Autors

Claus D. Stahl, 1934 in Stuttgart geboren. Nach dem Abitur Studium der Psychologie, Philosophie und medizinischen Anthropologie in Tübingen, Berlin und München. Diplom - Psychologe 1957, Promotion 1962. Seit 1960 Erziehungs- und Familienberatung, seit 1970 Jugend- und Drogenberatung, dazwischen Personalberatung. 1975 - 1991 Professor an der Staatlichen Fachhochschule für Sozialwesen in Esslingen. Seither freie Beratungspraxis. Beschäftigung mit Astrologie seit 1968 (durch Anregung von Fritz Riemann).

Leseprobe

Astrologisches Wissen über Vesta

Wir arbeiten uns beim Thema Vesta eigentlich erst vorsichtig tastend an konkrete Interpretationen heran. Insgesamt können wir davon ausgehen, dass der gesamte Planetoiden-Gürtel Jungfrau-Qualität besitzt. Er äußert sich daher in Phänomenen wie Zersplitterung, Detaillierung bei gleichzeitigem Bedürfnis nach Ordnen des Chaos und hat überdies eine Mittlerfunktion zwischen den Feuerplaneten Mars und Jupiter.

Heinrich-Christian Meier-Parm hat sich als Astrologe am intensivsten mit der Erforschung der Vesta beschäftigt. In 30-jähriger Forschungsarbeit hat er reichhaltiges Material zu Lauf, Position und Bedeutung der Vesta gesammelt. Seine Arbeit trägt den Titel ?Das Prinzip des gastlichen Hauses" und geht zunächst davon aus, dass Vesta astrologisch die ?Häuslichkeit? beinhaltet, ?genauer: den abgegrenzten Raum, worin sich die Häuslichkeit befindet, und dazu das geistige und physische ?Klima?, worin der Mensch seine Handlungen entfaltet... Vesta symbolisiert die ?Wohnung? des Menschen und ihr spezifisches Milieu".

Dann aber kommt Meier-Parm auf das dahinter liegende Thema der Vesta zu sprechen: die Eigentlichkeit bzw. Uneigentlichkeit unseres Daseins: ?Es wäre ein riesiger Irrtum anzunehmen, dass sich der Mensch durchschnittlich in seinem eigentlichen Leben befände. Er ist verbohrt in lauter ?uneigentliche? (umwegige) Tätigkeiten, verheddert im nur äußeren Umschlag des Lebens, in zahlreiche Umwege verstrickt, dem Eigentlichen, dem Wesentlichen ganz fern."

Vesta verfügt für ihn über die Kraft, die Gewohnheit zu brechen, dazwischen zu treten, uns auf unsere Mitte zu verweisen und uns dem Quell des Lebens wieder näher zu bringen. Vesta ist für Meier-Parm daher ?das Prinzip der Distanz. Über die Schwelle ihres Denkens hin scheint die Aufgabe darin zu liegen, den gesunden leib-seelischen, den ?echten? Zustand zu bewahren ... sich nicht zu einer falschen Auffassung von Leben verführen (zu) lassen".

An Meier-Parm schließt Hans Hinrich Taeger an, wenn er schreibt, die von Vesta symbolisierte Kraft zeige sich oft als Filter durch ?Vernunft und kritischen Verstand ..., mit dem sie die verborgenen Hintergründe und Motivationen systematisch aufklärt, um somit neue und möglicherweise belastende karmische Verwicklungen zu verhüten". Und weiter: ?Vesta führt uns in polarisierende Differenzierung, die sich jenseits von persönlich motivierten Absichten, Wünschen und Trieben aufhält, und ermöglicht es uns, unser Wissen in Gewissheit zu verwandeln, um aus ihr heraus mit Sorgfalt und Umsicht unsere Lebensenergie oder Lebensflamme zu erhalten. Vesta schürt das Licht der Gewissheit. Sie reagiert immer dann, wenn wir gegen unser geläutertes und gereinigtes Wissen etwas tun, was wir von dieser höheren Warte aus eigentlich nicht verantworten können."

Demetra George betont in ihrem umfassenden Werk über die Asteroiden, dass Vestas krankhaft auftretende Entfremdung in intimen Beziehungen von der Verdrängung der natürlichen Instinkte stamme. Sie repräsentiere das Prinzip der Konzentration und Verantwortung, wirke als autonome Eigenidentität und innere Mitte, die die Schöpferkräfte in den persönlichen Schaltkreis der Reinigung und Integration umlenke. Laut George geht es also um die Kernfragen der persönlichen Integration, der Arbeit, der Hingabe, der Verbindlichkeit und Verpflichtung, aber auch des Opfers und ? bei Misslingen ? um die Entfremdung bestimmter Kräfte und um bestimmte sexuelle Komplexe (Angst vor Zurückweisung oder Angst vor Intimität).

So berührt Vesta die Themen Selbstbestimmung, Brennpunkt (focus = Herd), Konzentration, Vertiefung und innere Zentrierung und, als Gegenpol, die Themen Zerstreuung, Zersplitterung, Entfremdung, aber auch Scheitern, Opfer, Verzicht, Abwendung von der Welt.

Unabhängig von der unklaren Vorgeschichte der Vesta und ihrer Priesterinnen spielt im Zusammenhang mit dem Thema ?Identität und Integrität? also auch das Thema ?Sexualität? eine bedeutsame Rolle, da wir eben durch sexuelle Beziehungen unsere Identität als Frau und Mann erleben und sehr unterschiedliche persönliche Erlebnisformen unseres individuellen sinnlich-erotischen Verhaltens entwickeln können.

Rezensionen

Astrologie Heute 103/2003:
"Fazit: Das Buch ist ein Muss für alle (zurecht) von der Vesta Faszinierten. Es gibt derzeit ? leider nichts Besseres."

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Helga schreibt: 27.09.2017
Der Autor hat verschiedene Studien: Philosophie, Psychologie u. medizin. Anthropologie absolviert. Er ist Professor an der staatl. Fach-Hochschule für Sozialwesen. Seit 1988 Beschäftigung mit der Astrologie.
Wer ist Vesta? Vesta ist ein Asteroid (Kleinplanet), der 1807 entdeckt wurde und sich zwischen den Bahnen Mars und Jupiter mit den anderen Asteroiden (Ceres, Pallas, Juno) bewegt. Der Autor beschreibt die Mythologie der Vesta. In der keltischen Götterwelt entspricht Vesta die keltisch-altirische Brigit, der zu Ehren am 1. Februar - dem keltischen Imbolic - ein Fest gefeiert wird. Vesta und die Jungfrau-Energie. Merkur hat nicht nur Jungfrau Energie - analytischer, klarer Verstand u.a. Er steht auch im Zwillinge im Domizil mit seinem wachen, beweglichen Denken, Reden und Schreiben usw. Der Vesta wird als Domizil die Jungfrau bis Anfang Waage zugewiesen. Durch seine Position gibt uns Vesta durch ihre Position im Zeichen und Häusern eine Antwort auf die Frage, welche Bereiche und Kräfte müssen bewahrt werden. Der Autor beschreibt ausführlich sehr fundiert psychologisch und philosophisch und anthropologisch die Zuordnungen der Vesta im Horoskop. Vesta symbolisiert eine ursprüngliche Kraft und damit auch ein ursprüngliches Bedürfnis, bei sich selbst zu sein und zu bleiben. Wenn wir einige (hier angegebene Punkte) verinnerlichen, dann spüren wir eine stimmige innere Ordnung. Störungen und Verstörtheit der inneren Vesta werden beschrieben.
Vesta in den einzelnen Tierkreiszeichen werden sehr ausführlich und tiefgehend beschrieben, ebenso die Stellungen in den Häusern. Vesta in Aspekten zu Mond und den einzelnen Planeten und Chiron und die Vesta-Transite über die Radix-Planeten sind lesenswert.
Es sind nur 88 Seiten, diese aber sind so intressant vollgepackt mit viel Wissen um die Vesta. Suchen Sie sich die Vestastellung in Ihrem radix und lesen sie die dazugehörigen Ausführungen. Es gibt Ephemeriden über die Kleinplaneten, so dass der Geburtsstand der Versta gefunden werden kann. Die Vesta läuft ziemlich schnell, die Anschaffung der Ephemeride lohnt, zumal auch (finde ich) die Ceres-Aspekte gut zu untersuchen sind.
Ein Buch für jeden Astrologen, Anfänger und Fortgeschrittene, mit dem sehr schnell Deutungsergebnisse erarbeitet werden kann. Und zum Super-Preis.
Helga Sobek - 27.09.2017

Warenkorb

0 Artikel im Warenkorb
anzeigen zur Kasse

News

  • Die Straße der Astrologie im Schwarzwälder Bote
    Weiter
  • Merkur rückläufig Kalender 2017
    Weiter
  • Klemens Ludwig: Erste Schritte ins Leben
    Weiter
  • Lesung mit Anita Cortesi
    Weiter
  • Rezension "Schwingung der Archetypen"
    Weiter

Postkarten

Bitte klicken auf die Bilder um die Postkarte im Detail zu sehen.

Bestellen

* zzgl. Versandkosten