Transite und Träume

Astrologie in der Praxis
Art.-Nr.: 00-40

Lianella Livaldi Laun

Produktform:  kartoniert, 9 Abbildungen
Seitenzahl:  85
Erscheinungsjahr:  1999
Erscheinungsjahr:  1999
ISBN:  978-3-925100-40-6
EAN:  9783925100406
Menge:

Produktdetails

Transite der äußeren Planeten beeinflussen unser Wachstum. Zur Zeit wichtiger Planetenübergänge zeigt unsere Traumwelt das aktuelle Lebensthema. Behandelt werden die Transite von Jupiter, Saturn, Chiron, Uranus, Neptun und Pluto, die anhand zahlreicher Fallbeispiele aus der Praxis erläutert werden. Darüber hinaus besticht das Buch vor allem durch seine lebensnahen Ratschläge für einen positiven Umgang mit schwierigen Transiten oder verdrängten Konstellationen und den damit verbundenen Gefühlen.

Autorenporträt

Alle Bücher dieses Autors

 Lianella Livaldi Laun

Lianella Livaldi Laun, 1956 in der Toskana geboren, beschäftigt sich seit 1978 mit Astrologie. Sie ist seit 1987 geprüfte Astrologin DAV mit eigener Beratungspraxis. Korrespondentin und Mitarbeiterin des italienischen Astrologenverbandes CIDA. Dozentin am Astrologie Ausbildungszentrum in Bologna. Regelmäßige Artikel in deutschen und internationalen Fachzeitschriften. Trägerin des von der CIDA verliehenen Preises für besondere Verdienste um die Astrologie. (1993.)

Leseprobe

Verdrängte Konstellationen im Horoskop

Alles, was ein menschliches Wesen in schöpferischer Hinsicht (auch in negativem Sinne) hervorbringt, spiegelt sich in der astrologischen Symbolik wieder; jede Erzählung oder Novelle, jede Skulptur und jedes Gemälde, jedes musikalische Werk trägt viel von demjenigen in sich, der es geschaffen hat und enthält Symbole oder Themen, die wir auch in dessen Horoskop entdecken können. Märchen oder Mythen als "kollektive" Werke weisen ebenfalls Themen und Situationen auf, die Ihre Entsprechung in den Archetypen der zwölf Tierkreiszeichen und der Planeten haben: Aschenputtel z.B. entspricht ihrem Charakter und Schicksal nach dem Zeichen der Fische. Violetta, die Heldin der Oper La Traviata verkörpert mit ihrer Opferbereitschaft das Neptunprinzip. Giuseppe Verdi selbst hatte in seinem Radixhoroskop Neptun in Konjunktion zum DC stehen. In der Dichtung entspricht das Paar Mephisto und Faust der Dualität des Planeten Pluto: "Ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft." Goethes Aszendent befand sich im Skorpion, sein Pluto stand im 1. Haus in Quadrat zu Merkur und in Sextil zu Venus.

Jedes astrologische Symbol findet in der Kunst seinen Ausdruck. Das Beispiel einer Klientin mit dominantem Jupiter kann dazu bestens als Illustration dienen: während einer Beratung erläuterte ich ihr das Horoskop und kam dabei auf Jupiter zu sprechen. Hierbei bediente ich mich eines Bildes: Jupiter habe in ihrem Leben die Funktion eines Netzes, das sie ähnlich wie die Akrobaten im Zirkus vor einem Sturz auf den Boden schütze. In Krisenzeiten würde dieses Netz sie vor einem Absturz in die Depression schützen. Die Klientin war sehr kreativ veranlagt und besuchte auch Kurse in Ausdrucksmalen beim Stichwort "Netz" erzählte sie mir, dass sie während eines Malkurses genau ein solches Netz und sich selbst darauf gemalt hatte. Unter das Bild hatte sie die Worte "Ich bin gerettet!" geschrieben.

Auch unsere Träume können gewissermaßen als Werk unseres Unbewussten in ihren Themen und in ihrer speziellen Problematik auf unser Horoskop verweisen. Wer Träume aufschreibt und sammelt, wird beim neuerlichen Lesen feststellen, dass darin Probleme und Visionen auftauchen, die bereits im Geburtsbild abgebildet waren. Träumen heißt Eintauchen in die Tiefen des Seins. Alle Gottheiten, alle Konstellationen und Galaxien des Himmels sind in uns. Es ist ein unermessliches Universum, das wir in uns tragen, und der Traum schöpft daraus.
Betrachten wir die Träume aus einer Krisenzeit, in der ein Planet im Transit eine wichtige Rolle spielte, so erkennen wir in den Traumsymbolen die astrologische Entsprechung. Transite der geistigen Planeten beeinflussen unser Wachstum. Zur Zeit wichtiger Planetenübergänge zeigt unsere Traumwelt das aktuelle Lebensthema mit seiner Problematik. Im Zeitraum eines Transits können wir eine gewisse Evolution sehen; wir bekommen von unseren Träumen neue Anregungen, wie wir mit Problemen umgehen sollten oder sie in einem neuen Licht sehen können. Oft ist es erst am Ende der kritischen Phase möglich, Traumbotschaften wahrzunehmen, die auf eine Problemlösung hinweisen.

Rezensionen

Meridian:
"Die vielen Traumbeispiele machen das Buch lebendig und interessant. Insgesamt acht Radixhoroskope, darunter auch das der Autorin, veranschaulichen die Theorie. Eine anregende Lektüre."

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.

Warenkorb

0 Artikel im Warenkorb
anzeigen zur Kasse

News

  • Die Straße der Astrologie im Schwarzwälder Bote
    Weiter
  • Merkur rückläufig Kalender 2017
    Weiter
  • Klemens Ludwig: Erste Schritte ins Leben
    Weiter
  • Lesung mit Anita Cortesi
    Weiter
  • Rezension "Schwingung der Archetypen"
    Weiter

Postkarten

Bitte klicken auf die Bilder um die Postkarte im Detail zu sehen.

Bestellen

* zzgl. Versandkosten